Klimaschutz-Ausstellung KLIMA-MACHER hat im Zeitraum vom 16.11. bis zum 17.12 2023 im Museum Nienburg (Fresenhof, Leinstraße 48) stattgefunden

Die interaktive Wanderausstellung KLIMA-MACHER war in Nienburg/Weser zu Gast. An sieben Stationen konnten Interessierte den Klimawandel und seine Ursachen begreifen und selbst aktiv werden. Möglich wird dies durch eine Kooperation der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen mit der Klimaschutzagentur Mittelweser.

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) und Klimaschutzagentur Mittelweser arbeiten in Nienburg/Weser zusammen, um mit der Wanderausstellung KLIMA-MACHER das Bewusstsein für den Klimaschutz in der Öffentlichkeit zu fördern. Die Ausstellung vermittelt spielerisch und leicht verständlich das notwendige Wissen, um den Klimawandel zu verstehen und selbst etwas zum Klimaschutz beizutragen.

„Die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels – wie Starkregen und Hitzewellen – erleben wir bereits heute. Unsere Kinder werden diese Folgen noch viel deutlicher erleben. Klimawandel und Klimaschutz sollten daher bereits in der Schule Thema sein. Dabei ist es uns wichtig, dass die Jugendlichen die Zusammenhänge nicht nur verstehen, sondern auch Möglichkeiten kennenlernen, selbst beim Klimaschutz aktiv zu werden. Die Ausstellung lädt daher zum Nachdenken, Ausprobieren und Selbermachen ein.“, unterstreicht Lothar Nolte, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, zur Eröffnung der Ausstellung in Nienburg/Weser.

Franziska Materne, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Mittelweser, ergänzt: „Wir sind sehr froh, dass wir die Ausstellung bei uns zeigen können. Gerade in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass wir beim Klimaschutz schnell und entschlossen handeln müssen. Mit dem KLIMA-MACHER wollen wir insbesondere junge Menschen informieren und ihnen die Möglichkeit geben, das Thema jenseits trockener Texte aktiv und spielerisch zu begreifen.

Sieben Exponate zu Klimaschutz im Alltag
Insgesamt sieben interaktive Exponate vermitteln leicht verständlich und teilweise spielerisch die grundlegenden Zusammenhänge des Klimawandels und seiner Folgen: Der „Klima-Kenner" zeigt den natürlichen sowie den menschengemachten Treibhauseffekt. Die Besucherinnen und Besucher können negative und positive Einflussfaktoren auf den Treibhauseffekt aktivieren und sehen deren Auswirkungen. Am „Klima-Styler" geht es an mehreren Exponaten um „Fast-Fashion“ und die Auswirkungen unseres Konsumverhaltens auf Umwelt und Klima am Beispiel von Kleidung. Der „Klima-Tarier" zeigt, wie sich unterschiedliche Ernährungsweisen wie vegan oder fleischlastig auf das Klima auswirken. Auch die hohen klimaschädlichen Emissionen der globalen Lebensmittelproduktion und weitere daraus entstehenden Umweltprobleme werden thematisiert. Am „Klima-Tourer" können die Emissionen unterschiedlicher Transportmittel auf Kurz- und Langstrecken verglichen werden. Dazu gibt es Tipps, wie man im Alltag und im Urlaub klimafreundlich unterwegs sein kann. Denn gerade im Verkehrssektor, der etwa ein Viertel der energiebedingten Treibhausgasemissionen Deutschlands ausmacht, gibt es noch große Einsparpotenziale.

Lothar Nolte betont: „Wir alle können unseren CO2-Fußabdruck verringern und klimafreundlicher leben! Voraussetzung dafür ist es, die grundlegenden Zusammenhänge des Klimawandels und seiner Folgen zu verstehen. Erst mit diesem Wissen wird der Bezug zum eigenen Leben möglich. Für die Umsetzung bekommen die jungen Menschen viele Anregungen, was sie in ihrem Alltag für mehr Klimaschutz tun können“.

 

Gefördert wird die Wanderausstellung vom Landschaftsverband Weser-Hunte e.V.

Weitere Informationen zum KLIMA-MACHER und den einzelnen Exponaten unter: www.klimaschutz-niedersachsen.de/klima-macher.

 

Klimaschutzagentur Mittelweser e.V.
Marienstr. 15
31582 Nienburg/Weser

E-Mail: info@klimaschutzagentur-mittelweser.de
Web: www.klimaschutzagentur-mittelweser.de
NEUIGKEITEN
Unsere neue Broschüre "Umwelt- und Klimagerechtes Bauen und Sanieren" ist ab sofort verfügbar.» mehr
© Klimaschutzagentur Mittelweser e.V.